Vorstand

Ehrenamtlich für euch

Wir machen das gerne

Wir sind ein klassisch strukturierter Verein. Unser Präsidium arbeitet 100% ehrenamtlich. Das heißt, die Mitglieder erhalten kein Sitzungsgeld und keine Aufwandsentschädigungen. Im Gegenteil, sie stellen dem Verein sogar Büromaterial, Zeit, Auto etc. zur Verfügung.

Denn Vorstandsmitglieder sind Menschen, die eine hohe Verantwortungsethik haben. Laut Eike Emrich – ehemaliger Vize- präsident Leistungssport im DLV (Deutschen Leichtathletik Verband), kann man dies wie folgt umschreiben:

„Eine solche Verantwortungsethik will Erfolg, aber nicht um jeden Preis, sie fordert härtesten Einsatz im Training, aber nicht um den Preis der Karrierechancen im Beruf, sie freut sich über Erfolge, respektiert aber, dass nicht jeder Medaillen gewinnen kann, sie betrachtet alle eingesetzten Mittel im Training und Förderung nicht nur unter der Perspektive ihrer Wirksamkeit der mittel- und langfristigen Kosten, die die eingesetzten Mittel der Sportförderung für Individuum und Gesellschaft nicht nur materiell, sondern auch sozial mit sich bringen!“

Aus Präsidiumssicht können wir sagen, dass das Zusammenspiel der verschiedenen Abteilungen und Verantwortlichen gut funktioniert und sich der Verein in einem sehr guten Zustand in jeder Hinsicht befindet. Natürlich kann immer etwas verbessert werden. Daher stehen wir für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung.

 

Dem Präsidium der Fürstenfeldbrucker Wasserraten e.V. gehören an: Präsident, beide Vizepräsidenten sowie Schriftführerin und Schatzmeisterin.

Dem Vorstand gehören neben dem Präsidium der Beirat und folgende Mitglieder an: Technische Leitung Schwimmen und Wasserball, Jugendwartin sowie der Pressewart.

male-s

Stefan Sponer

Präsident 

Vereinsmitglied seit: 1977

Motto: Schwimmen ist der beste Sport
Warum SVFW: Die Wasserratten sind meine sportliche Heimat seit Kindheitstagen, mit diesem Verein und den Leuten verbinde ich unzählige tolle Erinnerungen.
Slogan: #madaboutswimming #fitinsalter 

female-s

MONIKA CMARITS

Schatzmeisterin

Vereinsmitglied seit: 2002 

Motto: Wer kein Ziel hat, kann auch keines erreichen. 
Warum SVFW: Hier habe ich mit dem Schwimmen begonnen und war über die Freizeitgruppe bis zur LG1 aktiv. 
Slogan: „Einmal SVFW immer SVFW“ – „Sei ein Teil von SVFW“

male-s

Michael Neuhierl

Vizepräsident Abt. Schwimmen

Vereinsmitglied seit: 2012  

Motto: Wasser ist zum Waschen da. 
Warum SVFW: Ich wollte, dass unsere Kinder das Schwimmen lernen. 
Slogan: Alles machen, damit andere schwimmen können. 

female-s

Sandra Bertram

Schriftführerin

Vereinsmitglied seit: 2013 

Motto: Du kannst den Wind nicht ändern, aber du kannst die Segel anders setzen. 
Warum SVFW: Die Kommunikation mit den Mitgliedern ist eine schöne Abwechslung zu meinem Beruf. 
Slogan: Ich bin mit Spaß dabei.

male-s

Christian Bews

 Vizepräsident Abt. Wasserball

Vereinsmitglied seit: 1991 

Motto: Irgendwas geht immer. 
Warum SVFW: Der Verein hat mir sehr viel gegeben (Spaß, Sport, Rückhalt, Orientierung, etc.). Der Verein war immer eine vertraute und willkommene Umgebung. 

male-s

Sven Bertram

Techn. Leiter Abt. Schwimmen

Informationen folgen!

male-s

ANDREAS PETERS

Techn. Leiter Abt. Wasserball

Vereinsmitglied seit: 2014 

Motto: Work hard, play hard (sleep little). 
Warum SVFW: Ich wurde von Freunden eingeladen und geblieben. 
Slogan: Im Verein ist der Sport am Schönsten und Wasserball ist die beste Ablenkung vom Arbeitsalltag.

female-s

CORINNA WIRKNER

 Jugendwartin

Vereinsmitglied seit: 2012 

Motto: Today it hurts, tomorrow it works. 
Warum SVFW: Jeder, der aufgenommen wird, wird integriert. Wir erfahren eine tolle Unterstützung seitens Trainer:innen und Vereinskamerad:innen.

male-s

Stefan Sponer

Pressewart

Vereinsmitglied seit: 1977

Motto: Schwimmen ist der beste Sport
Warum SVFW: Die Wasserratten sind meine sportliche Heimat seit Kindheitstagen, mit diesem Verein und den Leuten verbinde ich unzählige tolle Erinnerungen.
Slogan: #madaboutswimming #fitinsalter 

beirat
Beirat und Ehrenpräsidium

Wichtig für den Verein

Dem Präsidium und dem Beirat gehören ehemalige oder noch aktive Schwimmer und Wasserballer an, aber auch Eltern unserer Nachwuchstalente. Diese Konstellation hat sich in mehr als 40 Jahren bewährt. Was man an der „Ausdauer“ unserer „Führungsspieler:innen“ sieht: So waren unsere heutigen Ehrenpräsidenten Gisela Fröhlich und Heinz Geist die Präsidenten des Vereins, als der heutige Präsident Stefan Sponer noch als Jugendlicher aktiv war. Stefan Sponer wurde dann wiederum direkter Nachfolger von Heinz Geist.

Unsere Ziele

Gut und sicher schwimmen

Schwimmen ist Elementar-Sport. Nicht nur der beste, sondern auch der wichtigste Sport.
Der Sport, der schon als Kleinkind erlernt  und bis ins hohe Alter genossen werden kann. Unsere Schwimmschule wächst seit Jahren stetig. Wir versuchen möglichst viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene so auszubilden, dass sie gut und sicher schwimmen können.

Vereinsleben aktiv gestalten

Als Verein ist man ein großes, sich immer wieder veränderndes Gebilde. Mitglieder kommen und gehen, Trainer:innen und Vereinsverantwortliche sind meist nur eine gewisse Zeit aktiv dabei. Wir sind stolz, dass unser Verein einen festen Kern an Menschen hat, die seit Jahrzehnten Mitglied sind, die aktiv oder auch im Hintergrund den Verein prägen und führen. Davon profitieren alle Mitglieder.

Eine Herzensangelegenheit

Unsere Schwimmer:innen liegen uns am Herzen, wir begleiten die allermeisten von der Schwimmschule über die Freizeitgruppen bis hin zum Ende ihrer Schulzeit, die oftmals dann auch das Ende der leistungssportlichen Laufbahn des ersten großen Lebensabschnittes bedeutet. Natürlich unterstützen wir unsere Schwimmer:innen auf dem Weg, die eigenen Grenzen auszuloten beziehungsweise immer wieder neu zu definieren.

Förderung Leistungs- und Freizeitsport

Wir freuen uns über tolle Erfolge. Die Teilnahme unserer Top-Schwimmer:innen an Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften sehen wir immer noch als absolutes Privileg und vor allem als außergewöhnlich an. Aber auch die Qualifikationen zu Oberbayerischen oder Bayerischen Meisterschaften sind bemerkenswert und belohnen den hohen  Trainingsaufwand und Zielstrebigkeit!

Sport und Freude

Die Ziele im Wettkampfbereich sind limitiert, da man als „normaler“ Verein geringe Chancen im Spitzensport hat. Früh- und Abend-Trainings, Sonder-Regelungen mit den Schulen etc. sind an Stützpunkten und in Sportschulen üblich und ein klarer Vorteil. Wir gehen den gesunden Mittelweg und nehmen auch die mit, die nicht alles auf dem Sport ausrichten, aber dennoch erfolgreich und vor allem mit Freude an Wettkämpfen teilnehmen wollen.

Lust mitzumachen?

Einfach Kontakt aufnehmen!

Invalid Email
Scroll to Top